Gott oder Götter?

Ist euch schon mal aufgefallen das im 1.Buch Moses (Genesis) Kapitel 1 Gott von sich in der Mehrzahl redet.
Er ist nicht allein!

Ausserdem versteh ich nicht warum die Katholiken und Christen
immer von „Gott“ reden.
Gott hat einen Namen und zwar Jehova oder auch JHVH (vermutlich Jahwe ausgesprochen).

Warum sprechen sie dann immer von Gott? Götter gibt es viele.

In der Bibel sagt Gott nie dass er der einzigste ist.
Im Gegenteil – er sagt von sich, dass er ein eifersüchtiger Gott ist.

Es ist Gott sehr wichtig, dass wir seinen Namen kennen.

Gott hat sich uns vorgestellt und seinen Namen genannt. (2.Mose 3:14)

Ich finde es eine Frechheit, dass wir seinen Namen mit HERR umschreiben,

und ihn somit auch noch vermännlichen. Das ist nicht im Sinne unseres Schöpfers.

Nun wenn er allein wäre dann hätte er keinen Grund zur Eifersucht.

Die Geschichte zeigt auch warum.
Die Lösung ist im Deuteronomium zu finden.

Da erklärt Moses warum das Volk nur Gott Jehova
dienen soll.

In der Bibel bezeichnet sich Jehova selbst als Eifersüchtig – siehe die 10 Gebote.

In den Psalmen sind Textstellen zu finden – da wird Jehova als Gott der Götter bezeichnet.

Nun wissen wir jetzt wer JHWH ist, aber wer sind dann die anderen Götter?

Diese Antwort finden wir hier (1.Mose 6:1-7)
Ja, es sind gefallene Engel – sie wollten auf die Erde – oder wurden auf die Erde gesandt.
Sie haben sich mit dem Fleischlichen eingelassen.
Das bedeutet sie wurden zu Sündern. Nach der Sintflut allerdings, waren sie körperlos.
Dies wiederum bedeutet sie waren als Geistwesen hier auf der Erde und sind es immer noch.

Diese Engel (heute werden sie Dämonen genannt) haben nichts von ihrer Macht und von ihrem
Einfluss verloren. Sie setzen sie einfach aus Hass und Neid gegen uns Menschen ein.

Einige Völker erkannten die Macht dieser Wesen und erhoben sie zu Göttern.

Wie die Bösen und Gefallenen, gibt es auch gute und uns unterstützende Wesen. Sie werden Engel, Elfen, Sylphen, Elementals und Loas genannt.

Leider wird ihnen mehr Zuwendung und Aufmerksamkeit entgegengebracht als ihrem Schöpfer!

Ich persönlich halte mich immer gleich an den Chef!

Bedanke mich aber bei den, mich unterstützenden Wesenheiten oder Kräfte – wie immer man sie nennen und sehen will…

Ich vertrete  hier keine allgemein anerkannte Fassung!

Ich schreibe nur aus meiner Überlegung und Erfahrung frei heraus.

Vielleicht habe ich dich verstört – Vielleicht bin ich dir auf den Fuss getreten. Es war keine Absicht. Aber es lohnt sich auf jeden Fall, sich darüber Gedanken zu machen.

Was ist Magie?

Da ich in letzter Zeit immer wieder gefragt werde, was Magie eigentlich ist, und ob es nicht verboten sei – laut Bibel – habe ich darüber sehr lange nachgedacht und will hier meine Schlussfolgerungen niederschreiben.

Viele haben Angst vor dem Wort Magie. Warum?

Weil in der Bibel steht, du sollst keine Magie betreiben?

Weil viele nicht wissen was Magie ist?

In der Bibel wird vor fremden, magischen Praktiken gewarnt. Weil diese
meist mit Menschenopfern in Verbindung gestanden haben. Teilweise ist
das heute noch so, obwohl man in manchen Kulturen eher zu Tieropfern
übergegangen ist. So auch das Volk Gottes im alten Testament.

Nun was ist Magie wirklich?

Ein beten, ein erbitten, ein opfern.

Ich wende mich dabei an die höhere Macht die ich hier jetzt mal Jahwe
oder auch Jehova nennen will, so wie Gott sich auch in der Bibel
vorstellt. (siehe 2. Buch Moses Kapitel 3 Vers 14)

Sobald ich mich durch gewisse Handlungen in einen Zustand der vollen
Konzentration bringe, nennt man diese Handlungen Ritual. Ein Ritual ist
nichts weiter als ein immer gleicher Denk- bzw. Handlungsablauf.

Sobald ich um etwas in diesem konzentrierten Zustand von einer Macht die
höher ist als ich, etwas erbitte, ist es Magie. Ich opfere dann Kerzen,
Weihrauch oder sonst was passendes. Aber auf keinem Fall muss hierfür
ein Tier sterben.

Das ist alles, also kein großes Geheimnis.

Für Sonntag 2. April

Sonntag in zunehmenden Mond – ein traumhafter Tag und wie geschaffen um ein Erfolgsritual zu machen! Sei es nun in der Schule, Prüfungen, Ausbildung, Berufswechsel oder auch behördliches…

Klemme dich dahinter! Nutze die Kräfte in dir und die Energien des Tages!

Hier geht es zum Ritual!
Ich werde oft gefragt ob was falsch laufen kann; Ja kann es! Im schlimmsten Fall passiert einfach gar nichts. Dann hat es wohl​ an einer halbherzigen Vorbereitung gelegen oder an Konzentrationsmangel.

Mit Glauben hat es nichts zu tun! Viele glauben (man erkenne hier die Ironie) das sie glauben müssen.

Nein, muss man nicht! Du glaubst an deine Existens – das reicht! Hilfreich wäre an irgendetwas zu glauben das höher ist als du. Und wenn du fann deine ersten Erfolge durch deine Rituale einholst, dann kommt der Glaube von ganz allein 🙂 Das ist etwas wunderbares! Unglaublich erfüllendes! Es stärkt und gibt dir noch mehr Kräfte hnd Fähigkeiten.

Also Auf Auf! Mach was! Lebe – Erlebe – Verändere !!!

Für Dienstag 28. März

Neumond! Was dich ärgert und stresst muss weg! Und der heutige Tag liefert dir die nötige Energie dazu!

Hier mein Ritualvorschlag –> Klicke hier

Du musst für dieses Ritual keinen Kreis ziehen. Eine Reinigung des Raumes in dem du dieses Ritual ausführen möchtest reicht vollkommen aus. Klicke HIER für das Reinigungsritual.

Viel Erfolg und gutes gelingen! 

Für Montag 27. März

Ein sehr sensibler Tag! Das Moto: Verzeih!

Wir, als Esoterikinteressierte, sind stehts bemüht in Harmonie und im Gleichklang mit anderen und der Natur zu leben. Das schlimmste was uns pasieren kann ist verletzt zu werden… Leider passiert das immer wieder. Es liegt zum Teil daran, dass wir sensiebel sind, und zum anderen weil wir es zu lassen.

Ich will jetzt keinen Vortrag halten Wie und Warum das passiert. Nur eines ist gewiss: Es passiert!

Die Quintessenz allerdings, und ein großer Lernschritt ist, das Verzeihen. Wir vergeben so viel, wir können sooo viel vergessen und loslassen. Darin sind die meisten von uns bestimmt sehr gut.

Nur mit uns selbst gehen wir am schärfsten ins Gericht. Selbstvorwürfe, hätte ich… hätte ich doch nur… warum habe ich… schlechtes Gewissen nagt und nagt und frisst… Und da wird es Gefährlich! Schlaflose Nächte, flauer Magen, Gefahr für kleine Verletzungen, …

Vergib dir! Liebe dich! Jeder macht einmal Fehler! Das Wichtigste dabei ist das du daraus gelernt hast. 

Schenke dir Heute etwas. Eine Kleinigkeit! Ich gönne mir heute ein Buch, einen Lipgloss und eine Feuchtigkeismaske. Und wenn es sich ausgeht schenke ich mir auch noch Blumen. Diese Sachen schenke ich mir weil ich stark bin, immer wieder aufstehe und immer wieder die Kraft finde anderen zu vergeben.

Auch du hast es verdient von dir beschenkt und zu verwöhnt werden!

In diesem Sinne, wünsche ich dir einen wunderschönen Tag und umarme dich in Licht und Liebe.

Für Samstag 25. März

Schlechte Energien? Schwache Aura? Dann nutze den Saturntag der an diesem Samstag, so nah an Neumond, seine Stärke voll entfaltet! 

Oft hängen Sorgen, Trauer, Streit oder Stress in den Räumlichkeiten fest. Negative Energien können sich dadurch leichter manifestieren, im schlimmsten Fall sogar negative Weseheiten anlocken.

Du fühlst dich krank, schwach, Energie- und Ruhelos? Dann wird es höchste Zeit dagegen etwas zu unternehmen! 

Energien können nicht verloren gehen – Aber vertrieben, ausgetauscht und umgepolt werden!

Hier mein Ritualvorschlag: das Reinigungsritual 

Probleme in der Partnerschaft

 

Dafür brauchst du: 
Eine rote Stabkerze, zwei kleine Zettel, Bleistift und die Hilfsmittel die im „Der magische Kreis“ beschrieben sind. Solltest du keine Zeit oder Energie für den Kreis haben, mache bitte diesen kleinen Reinigungszauber für den Raum in dem du arbeiten möchtest.

Dekoriere ein kleines Tischchen, Kästchen oder eine umgedrehte Schachtel oder Kiste, mit all dem, mit dem du Liebe in Verbindung bringst. Herzchen aus Papier, Blüten, Erinnerungsfotos, Urlaubsbilder, usw… Dekoriere in den Farben​ rot, rosa und pink. Ein hübsches Tuch in so einer Farbe, Stoffservietten oder Papierservietten eignen sich ebenfalls perfekt als Unterlage.

Ziehe den magischen Kreis und beginne auf das erste Blatt Papier all die Dinge aufzuschreiben die dein Partner falsch macht. Nun zu dir! Deine Fehler, Ecken und Kanten kommen auf das zweite Blatt.

Entzünde die Kerze, und verbrenne seine Fehler. Sprich mit ihm nie darüber, denn das hast du bereits mehrmals getan. Versuche auch einige Fehler von deinem Partner zu akzeptieren – du bist auch nicht perfekt! Dein Blatt verbrenne bitte nicht! Es ist deine Liste. Versuche deine Fehler abzuarbeiten und er wird auf dich zukommen!

Veränderung zieht immer Veränderung an

Lass die Energie auf dich wirken – bedanke dich bei deiner Gottheit oder Engel für die Anwesenheit und verweile ungefähr 15 Minuten bei der Kerze.

Stell dir vor wie diese Kerze den Auftrag von dir erhalten hat „seine“ Fehler zu berbrennen, verschmelzen und aufzulösen. Löse den Kreis auf (falls du ihn gemacht hast), lass die Kerze brennen und blase die Flamme aus bevor die ausgeht! Die Asche und die Kerzenreste bitte im Müll entsorgen. 

Wiederhole dieses Ritual dreimal an einem Freitag im abnehmenden Mond.

Sollte sich in dieser Zeit gar nichts verändert haben und zwei Wochen nach dem letzten Ritual​ das Gefühl da sein, dass​ du so nicht mehr weiterwursteln kannst, dann beende diese Beziehung. Es würde bedeuten das euer Weg ein Ende hat und schon ein anderer, besserer Partner auf dich wartet.