Für Donnerstag 23. März

Heute geht es wieder um das liebe Geld! Ohne geht es nicht! 

Ich werde immer wieder angeschrieben warum das Ritual nicht funktioniert. So, hier meine ehrliche Antwort: Liebe das Geld! Oft – leider sehr oft – hängt das Armutsdenken in uns fest! Löse es!

Ich hatte immer in der Kirche gehört, dass ein Reicher nur schwer in den Himmel kommt, im Religionsunterricht hat man uns eingehämmert das wir teilen und spenden sollen und meine Großmutter musste immer sparen – und das obwohl sie immer hart gearbeitet hat, blieb ihr in der Rente so gut wie nichts! Sie hatte am Ende vom Monat oft nur so wenig das wir Nudeln und Kartoffel essen mussten.

Immer das Geld… Immer das schlechte Gewissen, sobald ich mir was gekauft habe… Immer die negativen Nachrichten…Immer diese Werbung… der Gruppenzwang… Tja das wird vom Unterbewusstsein gespeichert, als Wahr empfunden und akzeptiert! Und genau hier liegt das Problem! 

Felsenfest verankert schlummert diese „Hirnwäsche“ in uns… Jetzt gilt es diese falsche Information zu löschen. Aber wie?

Zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein gibt es einen Wächter. Er ist auf zack und misstrauisch. Diesen Wächter können wir nicht umgehen. Er ist da und weicht nicht! Wir können uns ihn aber zum Freund machen. Mit Musik! Finde heraus was er mag. Mein Wächter reagiert auf Trommelmusik und liebt es wenn ich mitsumme und mich langsam hinundher bewege. Eine Art Trance! Auch hier macht Übung den Meister! Wenn du in diesem Zustand bist wirst du merken das er Ruhig wird. Dann beginne mit dem Ritual das du schon vorbereitet hast.

Manche Leute berichten das Mantras helfen, andere haben mir erzählt das sie mit Konzentration den Wächter beruhigen können. Wie auch immer, Hauptsache du kommst in einen tranceartigen Zustand.

Bleibe bis zum Ende des Rituals in dieser Phase und das Ritual wird gelingen!

Hier mein Ritualvorschlag –> Hier geht es zum Ritual

Ich wünsche dir viel Erfolg und gutes Gelingen, deine Tanja

Für Mittwoch 22. März

Selbstgespräche 🙂 Klingt lustig? Ist es auch!

Besorge dir eine Gesichtsmaske, laß eine ruhige Musik laufen und lausche! Was will dein Unterbewusstsein sagen? Es handelt sich hier um das irdische Denken (bedenken). Nimm es an! Antworte ihm. 

Höre auf dein Oberbewusstsein. Hierbei handelt es sich um das geistige, seelische und göttliche in dir. Was will es dir sagen? Höre genau hin und mach dir eventuell Notizen dazu.

Versuche von dir zu lernen. Lerne dir zu vertrauen. Lerne dich zu lieben und übergeh dich nicht selbst.

Ich wünsche dir viel Spaß!

PS: Solltest du mit dem „Abschalten“ Probleme ​haben gib etwas Zitronenöl in eine Duftlampe.

Für Dienstag 21. März

Dies ist ein ganz spezieller Tag um Unangenehmes zu lösen. 

Seien es Behördenwege, die Buchhaltung, ein unangenehmes Gespräch das schon lange fällig ist, einem Mitmenschen einmal die Meinung sagen…usw…

Unangenehmes wird viel zu oft und viel zu lange aufgeschoben!

Es macht krank, schlägt auf den Magen und kostet Energie!

Löse dich aus dieser Spirale! Manchmal ist abwarten gut… aber Heute wird ein Punkt gesetzt!!!

Bewaffne dich mit Rosmarien-Öl auf dem Solarplexus und beende Leidiges! Du wirst sehen wie gut das tut. Heute wird das auch gut angenommen und oft positiv erwidert.

Mach es mit freundlichen aber bestimmten Worten und einem Lächeln im Gesicht!

Der zweite tolle Aspekt ist die Haarentfernung!

Dieser Tag ist ideal zum rasieren, epilieren, wachsen und zupfen 😉

Viel Spaß und gutes gelingen!

Der magische Kreis

Ich weiß, dass es viele verschiedene Techniken gibt um eine magischen
Kreis zu ziehen. Ich möchte hier meinen Vorschlag dazu niederschreiben.

Bin aber für andere Beiträge und Ideen sehr dankbar 🙂

Der Kreis sollte immer vor einer magischen Tätigkeit gezogen werden.

Er stellt aber an sich schon ein Ritual dar. Um Kräfte zu sammeln, die Selbstheilung zu aktivieren und das absolut Wichtigste: um sich zu schützen!

Magischer Kreis:

NORDEN ERDE GRÜN
Symbol: Pentakel, Räuchertopf
Wesen: Gnome, Kobolde, Schwarzelfen, Trolle
Opfergaben : Salz, Erde, Steine
Name: Boreas oder Auriel
Tageszeit Mitternacht
Duft: Patschuli

Ritus: Elemente stauen, Anrufung 

Bereich: Handel, Kräuterkunde, Heilmittel

OSTEN WIND GELB
Symbol: Athame
Wesen: Sylphen, Feen, Elfen
Opfergabe: Federn, Rauch
Name: Euros oder Gabriel
Tageszeit: Morgendämmerung
Duft: Veilchen, Zitrone
Ritus: Luftelement stauen, Anrufung
Bereich: Heilbehandlungen, Ideen, Gedankenlesen, Kommunikation

SÜDEN FEUER ROT
Symbol: Stab
Wesen: Salamander
Opfergabe: Kerze
Name: Notus oder Michael
Tageszeit: Mittag
Duft: Weihrauch, Brennesselblätter
Ritus: Elemente stauen, Anrufung
Bereich: Energie, Erschaffung, Zerstörung

WESTEN WASSER BLAU
Symbol: Kelch
Wesen: Nixen, Undinen, Nymphen, Sirenen, Wassermänner
Opfergabe: Wasser
Name: Zephyrus oder Raphael
Tageszeit: Abendliches Zwielicht
Duft: Myrrhe, Lavendel
Ritus: Elemente stauen, Anrufung
Bereich: Gefühle, Fruchtbarkeit, Unsterblichkeit

Richte alles was du für dein Ritual benötigt (falls du eines machen möchtest) auf dem
Altar her und richte ihn in die gewünschte Richtung aus.
Schalte jede Störquelle aus, kippe (wenn möglich) ein Fenster, verzichte auf Strombeleuchtung.
Zur Beleuchtung kannst du Kerzen in den Kreis stellen. Sehr schön sehen Teelichter aus oder vier Kerzen in der Farbe der Himmelsrichtung.

Ich verwende immer 4 Steine und vier Kerzen. Auf dem Altar steht dann noch einmal eine für die gewünschte Himmelsrichtung.

Lege etwas Weihrauch auf um den Raum oder Platz zu „reinigen“. Wenn du möchtest kannst du eine schöne ruhige Musik im Hintergrund laufen lassen. Zünde eine Duftlampe an und gib etwas Wasser hinein.

Dann den Kreis im Norden beginnend mit Steinen, Kerzen oder beidem ziehen. Dreh dich wieder nach Norden und nimm Stein in die Hand um den Norden mit folgenden Worten zu begrüßen. 

„Wächter der Erde schütze und wache über diesen Kreis“ 


Sich dabei das Element Erde vorstellen bis man es fühlt.
Riesen Landschaften, Felsen oder Berge, vielleicht auch Erdbeben.

Dann sich in Richtung Osten drehen und den Osten mit einem Dolch in der Hand begrüßen. 

„Wächter der Luft schütze und wache über diesen Kreis“

Sich dabei das Element Luft vorstellen bis man es fühlt.
Wind, Sturm oder auch einen Tornado.

Dann nimmt man eine Kerze in die Hand und dreht sich in Richtung Süden.


„Wächter des Feuers schütze und wache über diesen Kreis.“


Sich das Element Feuer vorstellen.
Sonne, Hitze, Wärme oder auch eine Vulkanausbruch.

Dann einen Kelch mit Wasser in die Hand nehmen und den Westen rufen.


„Wächter der Wasser schütze und wache über diesen Kreis.“


Sich das Element Wasser vorstellen bis man es fühlt.
Das Meer, Wasserfall oder starken Regen.

Verlasse diesen Kreis nie bevor das Ritual beendet ist! 


Bedanke dich bei den einzelnen Wächtern mit folgenden Worten:

Wächter (Name) ich danke dir für deine Anwesenheit! Ziehe in Frieden!

und öffne den Kreis indem du gegen den Uhrzeigersinn die Kerzen ausbläst oder eben die Steine aufhebt.

Schön ist es natürlich auch wenn du die Begrüssungen in eigene Worte fassen würdest. Achte dabei darauf, dass das Element oder der Name des Elements bzw. des Wächters genannt wird.

Die innere Haltung während einem Ritual

Es ist sehr wichtig sich während einem Ritual auf die innere Haltung zu konzentrieren.

Ein Ritual ist immer auch Meditation!

Das Ritual selbst bewirkt nichts!
Es wird lediglich Energie aufgebaut und das Unterbewusstsein angesprochen.

Der Wille (innere Haltung = Wunsch) muß sich ins unermeßliche steigern.

Es gibt Leute die tanzen um den Energiekegel zu steigern. Andere trommeln in einem immer schneller werdenden Rhythmus. Dann gibt es wieder Leute die begeben sich in eine Bequeme Haltung und visualisieren ihren Wunsch bis er ganz klar vor den Augen steht.

Wichtig ist nicht WIE sondern DAS die Energie aufgebaut wird. Um sie dann laufen zu lassen.

Um so deutlicher das Ziel bzw. der Wunsch gefühlt, gerochen, gesehen wird, umso stärker ist die Energie, die der Wunscherreichung zur Verfügung steht.

Es ist ein großer Irrglaube wenn man denkt eine Kerze ritzen, anzünden und es hat sich damit.

Das Unterbewusstsein muß angesprochen werden, denn dort ist der Sitz der Verbindung zur Macht, die größer ist als ich.

Wer das verstanden hat – dem steht nichts mehr im Weg.

Sehen mit der Kugel oder Schale

Die Kugel

Du solltest deine Kugel niemals dem Sonnenlicht aussetzen.
Bevor du sie zum ersten mal benutzt, halte oder lege sie ca. 3-5 Minuten unter kaltes fliessendes Wasser. Dann sanft mit einem weichen Tuch abtrocknen. Somit sind alle
Fremdenergien weg.
Schütze sie vor fremden Blicken in dem du sie mit einem hübschen Tuch einwickelst.

Wenn du eine Sitzung machen möchtest dann bereite dich gut vor.

Was willst du sehen? Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft.
Wo? Lege den Ort des Geschehens fest.
Keine Strombeleuchtung- keine Musik. Nur Kerzenlicht.

Stelle die Kerzen so auf, dass sie sich nicht in der Kugel spiegeln wenn
du hinein siehst.

Konzentriere dich und versuch die Augen nicht zu bewegen.
Am Anfang wirst du so nach wenigen Minuten bemerken wie du müde wirst.
Hör dann besser auf sonst kannst  du Kopfschmerzen bekommen.

Bei jeder Sitzung wirst du mehr Energie haben und dich länger
konzentrieren können. Erwarte nichts. Hab keine Angst vor den Bildern
und versuche sie nicht gleich zuzuordnen. Lass die Bilder kommen und
gehen und sich zu einer Geschichte vereinen.

Schreibe dann das gesehene auf und forme eine Geschichte daraus.
Den Rest musst du selbst erforschen denn die Bilder äussern sich bei
jedem anders.


Die Schale

Die günstige alternative zur Kristallkugel ist ein Kelch oder eine Schale. Es kann aus Metall oder aus Ton sein. Gefäße aus Glas oder mit einer hellen Innenfläche sind nicht so gut geeignet. Behandle das Gefäß wie die Kugel auch. Fülle Wasser ein und schau von oben auf die Wasseroberfläche.
Achte auf die Gefühle die sich mit den Bildern eröffnen. So manche Seherin kann auch Düfte und Töne wahrnehmen. Wie auch sonst so oft – Die Übung macht den Meister!

Viel Spaß und Erfolg!

Für Freitag 10. März

Nimm dein Glück in die Hand! Solltest du schon in einer glücklichen Beziehung leben, möchte ich dir recht herzlich gratulieren! 🙂 Zeig es ihm, sag es ihm und berühre ihn! Koch was Gutes; etwas das die Liebe symolisiert. Auberginen, Toast in Herzform, Tomatensalat, Tortellini – nur um einige Beispiele zu nennen. Dekoriere mit roten Papierherzen die du selbst ausgeschnitten hast, roten Glitter, rote Kerze (pink bei Frischverliebten), rote Servietten… deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Immer wieder möchte ich betonen, dass in der Vorbereitung das Geheimnis liegt! Die Zeit und die Liebe die du investierst sind der Schlüssel! Das ist Energie! Und wie wir alle noch aus der Schulzeit wissen:

Energie kann nicht verloren gehen!

Solltest du noch auf deine zweite Hälfte warten, rate ich dir: Öffne dich und ziehe die richtigen Energien an! Hier ein paar Ritualvorschläge:

Für einen Neustart einer bestehenden Partnerschaft (nicht immer lauft alles Rund…und jeder hat eine zweite Chance verdient) klicke HIER

Ihr habt euch auseinander gelebt oder seid, aus welchen Gründen auch immer, nie richtig zusammen gekommen klicke HIER

Du hast noch keinen Richtigen gefunden? Dann klicke HIER um einen Partner anzuziehen.

Solltest du nicht sicher sein welches der drei Rituale du machen sollst, lass dich bitte von einer Kartenlegerin, deines Vertrauens, beraten. Sie wird erkennen ob es Sinn macht in eine kaputte Beziehung noch Energie zu investieren oder doch was Neues besser ist.

Lichtvolle Grüße, deine Tanja